Kate Young: The Little Library Cookbook

Wir alle wissen, dass Essen aus Büchern meine erklärte Lieblings-Kategorie ist. Einige wissen auch, dass ich die Idee nur geklaut habe und zwar von der großartigen Kate Young. Kate Young ist eine Australierin, die seit fast einem Jahrzehnt in London lebt und unter anderem für den Guardian schreibt. Dort bin ich vor einigen Jahren auf ihre Kolumne „The Little Library Café“ gestoßen. Etwa alle vierzehn Tage erscheinen in dieser Reihe Rezepte aus und zu Romanen. Unter gleichem Namen betreibt Young einen Blog mit umwerfenden Fotos. Und nun ist endlich auch das Kochbuch zu dieser ganzen großartigen Geschichte erschienen.

KateYoung_LibraryCookbook

Auf 300 Seiten stellt Kate Young hundert Rezepte aus verschiedensten Romanen vor. Der Schwerpunkt liegt, wenig verwunderlich, sehr deutlich auf der angelsächsischen bzw. anglophonen Literatur. Die Ausnahmen kann man beinahe an einer Hand abzählen. Unterteilt sind die Rezepte nicht nach literarischen Gesichtspunkten (wie bei Yummy Books) sondern praxisbezogen nach den Tageszeiten before, around und after noon, dinner table, midnight feasts und celebrations, wobei bei letzteren Weihnachten nochmal ein ganz eigenes Kapitel bekommt. Wie auch in ihrem Blog sind die Bilder in diesem Buch wirklich toll, wenn auch nicht jedes Rezept eines bekommen hat. Sehr nützlich sind die Step-by-Step-Fotoanleitungen, welche die komplizierteren Rezepte bebildern.

Anspruch und Aufwand schwanken stark zwischen den Rezepten. Etliche davon sind absolut alltagstauglich, andere sind aufwendige Backprojekte – dafür hat man dann eben auch einen dreistöckigen Kuchen für vierzig Personen. In einem Vorwort weist die Autorin daraufhin, dass sie bemüht war, die benötigte Ausstattung gering zu halten, damit möglichst jedes Rezept mit der Küchen-Standardausstattung bewältigt werden kann. Auch auf Möglichkeiten zur Improvisation weist sie, wo nötig, hin. Zumindest einige der Rezepte sind für dieses Buch neu entwickelt worden und sind nicht auf dem Blog zu finden. Aber auch abgesehen davon ist dieses Buch sehr schön in der Gestaltung und nicht nur ausgedrucktes Internet.

Das beste an Kate Young ist aber, wie sehr sie Bücher liebt und wie sehr sie Essen liebt. Ich mag solche Leute einfach. Die Begeisterung für das, was sie macht, steckt in jeder Zeile und jedem Foto. Allein schon deshalb (und weil sie mich auf eine großartige Idee gebracht hat) ist dieses außergewöhnliche und außergewöhnlich schöne Kochbuch ein absolutes Muss für alle, die Essen und Lesen lieben.


Kate Young: The Little Library Cookbook. 100 recipes from your favourite stories. Head of Zeus 2017. 300 Seiten, ca. € 30,-.

Die Autorin ist mit ihren Rezepten und Ideen auch bei twitter und facebook vertreten.

Advertisements

2 Gedanken zu “Kate Young: The Little Library Cookbook

  1. dj7o9 9. Dezember 2017 / 21:41

    Hat großen Spaß gemacht, diesen Artikel zu lesen. Man merkt Dir Deine Freude über das Buch ganz deutlich an, das mag ich. Werde das Buch mal meiner Herzdame zeigen, könnte durchaus was für sie sein (und nein, ich bin gar nicht egoistisch und hoffe auf lecker nachgekochte Rezepte ;)) Liebe Grüße!

    Gefällt 1 Person

    • Marion 9. Dezember 2017 / 21:57

      Selbstverständlich nicht! Niemand würde dir das unterstellen wollen.

      Gefällt mir

Sag was!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s