Essen aus Büchern: Gnocchi mit Steinpilzen und Specksauce aus Christopher Eckers „Der Bahnhof von Plön“

Das heutige Essen aus Büchern stammt aus Der Bahnhof von Plön, was das absolut ekligste Buch ist, das ich jemals gelesen habe. Auf den ersten hundert Seiten ist fast die komplette Handlung der Transport eines Berges Leichen aus dem dritten in den ersten Stock eines Hotels. Die Leichen sind schon sehr lange Leichen, es wimmelt von Fliegen, Maden und Flüssigkeiten aller Art. Der Protagonist des Romans, dem dieser Transport zufällt, behält bemerkenswerterweise trotzdem seinen Appetit.

„Und während ich Gnocchi mit Steinpilzen und Specksauce verzehrte und dazu die dritte Flasche Cola des Tages trank, musste ich an etwas denken, das mir Jérôme kürzlich erzählt hatte: Ameisen produzieren unentwegt einen Duftstoff, damit sie von ihren Artgenossen nicht für tot gehalten und aus dem Bau geschleppt werden.“

Ein im Erdgeschoss des Gebäude befindliches Restaurant versorgt ihn mit Essen und Cola. Es gibt eine lange Liste italienischer Gerichte, ich habe mich für die Gnocchi entschieden. Nicht, weil ich das noch nie gegessen hätte, sondern wegen der Absurdität der Situation, in der sie gegessen werden.

gnocchicollage

Gnocchi mit Steinpilzen und Specksauce für 2 Personen

  • 350 g Kartoffeln
  • 3 EL Mehl (und ein bisschen mehr für die Arbeitsfläche)
  • 3 EL Hartzweizengries
  • 1 Eigelb
  • 1 Prise Muskat, gerieben
  • 1,5 TL Salz
  • 250 g Steinpilze, geputzt und in mundgerechten Stücken
  • 125 g Bacon
  • 2 Zehen Knoblauch, fein gehackt
  • 15 g Butter
  • 2 EL gehackte Petersilie
  • Parmesan

Die Kartoffeln ungeschält in Salzwasser garen, je nach Größe ca. 20-30 Minuten. Anschließend noch heiß pellen und mit einem Kartoffelstampfer zerkleinern. In einer Schüssel mit Mehl, Hartzweizengries, Salz und Muskat zu einem glatten Teig verarbeiten.

Wasser aufsetzen und salzen. Das Wasser sollte sieden, aber nicht kochen. Kleine Portionen des Gnocchi-Teigs zu Würsten von ca. 0,5 cm Durchmesser rollen und in ca. 1 cm lange Teile schneiden. Diese können so gekocht werden oder über eine Gabel gerollt werden, damit sie Rillen bekommen. Die Gnocchi portionsweise vorsichtig in das heiße Wasser geben, am besten mit einem Schaumlöffel. Nach ca. 4-5 Minuten steigen die Gnocchi nach oben, dann sind sie gar. Aus dem Wasser nehmen und abtropfen lassen. Dabei besser nicht „stapeln“, die kleben sehr gerne aneinander und werden dann ein großer Klumpen.

Den Bacon in schmale Streifen schneiden und in einer Pfanne bei mittlerer Temperatur kross anbraten. In einer weiteren Pfanne die Butter zerlassen und den Knoblauch darin anschwitzen. Die Gnocchi zum Bacon geben und leicht braun werden lassen. Die Steinpilze zum Knoblauch geben und garen. Erst ganz am Ende für wenige Minuten die Petersilie zugeben. Zum Schluss alles vermischen und mit geriebenem Parmesan bestreuen.

Mit fertigen Gnocchi ist das ein echt schnelles Essen, Bacon und Pilze brauchen nur ein paar Minuten. Wenn man sie selber macht dauert es natürlich deutlich länger, dafür sind selbst gemachte Gnocchi ziemlich unschlagbar.


Zitat: Christopher Ecker: Der Bahnhof von Plön. Mitteldeutscher Verlag 2016. S. 52.

Advertisements

8 Gedanken zu “Essen aus Büchern: Gnocchi mit Steinpilzen und Specksauce aus Christopher Eckers „Der Bahnhof von Plön“

  1. thursdaynext 6. Oktober 2017 / 19:52

    Steinpilze *leckerlecker* du hast die Gnocci selbstgemacht? RESPEKT Ich hoffe es gab guten Weißwein dazu. Cola mit Steinpilzen …naja, da kann man auch gleich noch Ketchup &Mayo drüberschütten
    Danke für die Erinnerung. Muss glatt mal schauen ob ich frische Steinpilze herkrieg.
    Im Omlett superschnell.
    Bon Appetit.

    Gefällt 1 Person

    • Marion 6. Oktober 2017 / 19:58

      Selbstverständlich Weißwein 🙂
      Und Gnocchi sind super easy. Ich hab das aus der Not mal angefangen, weil ich die fertigen aber frischen wegen eines häufigen Inhaltsstoffes i.d.R. nicht vertrage und die trockenen nicht mag. Ich war auf eine Katastrophe gefasst und positiv überrascht. Seitdem mach ich das eigentlich immer.
      Dir auch guten Appetit!

      Gefällt 1 Person

      • thursdaynext 6. Oktober 2017 / 20:01

        Sehr gut. Das Buch scheint nicht so sehr geschadet zu haben😃

        Gefällt 1 Person

  2. Krisi-WurmsuchtBuch 6. Oktober 2017 / 20:31

    Hallo,
    das sieht ja so lecker aus. 😍
    Ich liebe es aus Büchern zu kochen, besonders das Harry Potter – Kochbuch hat es mir angetan.
    Heute habe ich die Felsenkekse daraus gemacht. 😊
    Lass es Dir gut schmecken und ganz liebe Grüße,
    Krisi

    Gefällt 1 Person

  3. ladysmartypants 7. Oktober 2017 / 9:52

    Nomnomnom, die sehen wirklich köstlich aus! Ich glaube, ich muss jetzt endlich mal Gnocchi selbst machen – vielleicht wird es sogar dieses Rezept 😉
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende,
    Smarty

    Gefällt 1 Person

Sag was!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s