Allie Brosh: Ich. Neben der Spur.

Mit dem Unteritel Mein Hund ist doof, die Welt ist schlecht und ich weiß auch nicht weiter erzählt Allie Brosh von den Widrigkeiten des Lebens, speziell des Lebens mit nicht sehr klugen Hunden und allem, was ihr so widerfährt. Sie illustriert diese Geschichten auch und zwar mit unendlich tollen Paint-Zeichnungen. Wer jemals versucht hat, mit Paint irgendetwas zu malen, weiß, wie die Ergebnisse normalerweise aussehen, und so sehen sie auch in diesem Buch aus. Absichtlich und deswegen so charmant.

Das Buch ist aus dem Blog Hyperbole and a Half entstanden, bei dem man sich das ganze auch angucken kann. Ich finde Blog-Bücher oft nicht sehr sinnvoll. Erstens sind die Sachen online und wenn ich den Blog mag, hab ich das alles schon gesehen. Und zweitens sind das beides gänzlich verschiedene Medien, die sich nicht immer gut verstehen, weil Blogs als gedrucktes Buch die Dynamik verlieren, die oft ein wesentlicher Bestandteil ist. „Hyperbole and a Half“ hat aber ohnehin nicht mehr viel Dynamik, da ist seit 2013 nichts mehr passiert. Außerdem enthält das Buch lauter kurze, abgeschlossene, Comic-artige Erzählungen, in denen man sehr schön blättern kann und die so bezaubernd sind, dass man sie immer Leuten schenken will.

Neben den wirklich lustigen und charmanten Kindheitserinnerungen und Hunde-Storys werden auch die Depressionen der Autorin behandelt. Vor ein paar Jahren wurde es auf einmal ruhig auf Hyperbole and a Half und als Allie Brosh endlich wieder auftauchte, erzählte sie, dass sie unter Depressionen litt und sie das von vielem, auch dem Schreiben ihres Blogs, abgehalten hatte. Ihre Schilderungen sind erstaunlich eindringlich, trotz des kindlichen und albernen Zeichenstils und werden von vielen Betroffenen und Therapeuten als sehr treffend beschrieben. Wer also irgendeinen Zugang zu dem Thema sucht, wird in diesem Buch auch fündig.

Sicher sind die Bilder nicht anspruchsvoll oder stilistisch einwandfrei, haben aber extrem viel Charme und wer auch nur ein bisschen Spaß an sowas hat, sollte in dieses Buch unbedingt mal reingucken. Die Übersetzung ist sehr, sehr gut, aber ein bisschen Charme geht auf dem Weg vom Amerikanischen ins Deutsche dann doch unvermeidbar verloren. Wer die entsprechenden Fremdsprachenkenntnisse hat, tut sich in diesem Fall mit dem Original wirklich einen Gefallen. Auf jeden Fall reingucken, mindestens in den Blog!


Allie Brosh: Ich. Neben der Spur. Mein Hund ist doof, die Welt ist schlecht und ich weiß auch nicht weiter. Mosaik 2014. 384 Seiten, € 14,99. Übersetzt von Leena Flegler. Originalausgabe: Hyperbole and a Half. Unfortunate Situations, Flawd Coping Mechanisms, Mayhem, and Other Things That Happened. Touchstone 2013.

Advertisements

Sag was!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s