Frühjahrs-Leseliste

Die ersten Bücher des Jahres sind, bis auf ein paar Takte Wassermusik, ausgelesen, die Rezensionen sind geschrieben und werden in den nächsten Wochen, so noch nicht geschehen, erscheinen. Die letzten Wochen habe ich auch, möglicherweise ist es euch aufgefallen, genutzt, um mal ein paar Artikel ins Licht der Öffentlichkeit zu schubsen, die zum Teil schon seit Monaten unter „Entwürfe“ ein Schattendasein fristeten. Jetzt ist langsam wieder Platz für Neues und auch wenn es noch ein paar Tage dauert bis zum offiziellen Frühlingsstart, stapeln sich schon die Neuerscheinungen und wollen gelesen werden.

fruehjahr

Die Sachbuch-Sparte fällt für meine Verhältnisse mit zwei ganzen Titeln selten umfangreich aus – Diana Marossek hat schon am 01. Februar ein Buch über einen  Soziolekt veröffentlicht, den sie als „Kurzdeutsch“ bezeichnet und als Linguistin im Herzen musste ich das natürlich sofort haben. Kommst Du Bahnhnof oder hast du Auto? ist bei Hanser erschienen. Josef Reichholf berichtet in Ornis – Das Leben der Vögel von gefiederten Tieren und ihren Beobachtern. Erschienen ist das Buch erstmals 2014 bei C.H. Beck und vor einigen Tagen im Taschenbuch bei Ullstein.

Dem Hinweis eines Kollegen folgend werde ich außerdem Couplands 2001 erschienen Roman All Families Are Psychotic lesen und, um dem Familien-Genre treu zu bleiben, Attenbergs The Middlesteins, dessen deutsche Übersetzung im Januar 2015 bei Schöffling erschienen ist. Beide fallen aber beim besten Willen nicht mehr unter Neuerscheinungen.

Den Rest der (hoffentlich frühlingshaften) Zeit werde ich den Frauen widmen. In Was wir nicht wussten (DuMont) erzählt TaraShea Nesbit von den Ehefrauen, die ihren Männern nach Los Alamos folgten, wo Tests zum Bau von Atombomben durchgeführt werden. Wissen dürfen sie davon offiziell natürlich nichts.

Um eine weitere Ehe geht es in Gardams Eine treue Frau (Hanser), dem zweiten Teil der Trilogie um Edward und Betty Feathers, der von Mai auf März vorgezogen wurde. Wer allerdings den ersten Teil kennt, muss sich beim Titel fragen, wie „treu“ hier definiert wird.

Von einer nicht verheirateten Frau auf einer komplikationsreichen Reise handelt Vidas Des Tauchers leere Kleider (aufbau), das in den letzten Tagen schon in verschiedenen Blogs sehr unterschiedlich besprochen wurde. Nicht auf dem Gruppenfoto da nur als eLex vorhanden ist Youma von Hearn, ein vergessener Klassiker der französisch-karibischen Literatur, der jetzt meines Wissens erstmals in deutscher Übersetzung bei Jung und Jung erscheint.

Selbstverständlich lasse ich euch dann auch wissen, wie ich die Bücher fand. Auf welches Buch freut ihr euch denn dieses Frühjahr am meisten?

Advertisements

10 Gedanken zu “Frühjahrs-Leseliste

  1. jongleurin 20. Februar 2016 / 13:02

    Ich bin gespannt auf deine „Wassermusik“-Erfahrung. Ich finde das ja grandios, danach hat mich alles von Boyle sehr enttäuscht 🙂
    Ein paar Bücher von deiner Liste landen gleich mal auf meiner „In der Bücherhalle danach suchen und freudig ausleihen“-Liste, die ich seit Neuestem im Handy führe. Wenn ich da nämlich stehe, in der Bücherhalle, fällt mir in schöner Regelmäßigkeit absolut nicht mehr ein, was genau ich beim letzten Resensions-Lesen so interessant fand….Danke schon mal für die Inspiration!

    Gefällt mir

    • March Hare 20. Februar 2016 / 13:09

      Das freut mich, wenn für dich was dabei ist. Bisher, und ich bin fast fertig, bin ich von „Wassermusik“ auch sehr begeistert. Allerdings ist es mein erster Boyle und ich habe schon von mehreren Leuten gehört, dass es sein bester Roman sein soll.
      Vom Inhalt her fand ich am ehesten noch „San Miguel“ interessant, aber das wird wohl noch ein bisschen dauern, bis ich das vielleicht mal lese. Ich lasse gern ein bisschen Abstand zwischen zwei Büchern vom gleichen Autor.

      Gefällt mir

  2. serendipity3012 20. Februar 2016 / 13:10

    Auf Deine Besprechung zu „Des Tauchers leere Kleider“ bin ich schon gespannt, ich weiß noch nicht genau, ob ich das Buch lesen möchte. Ich habe eine Liste mit Büchern, die ich unbedingt lesen möchte und „Vielleicht-Büchern“, auch ein Versuch, mich zu mäßigen 🙂 Unbedingt lesen möchte ich die Erzählungen von Lucia Berlin, die neuen Bücher von Thomas Glavinic, Juli Zeh, „In anderen Herzen“ von Neel Mukherjee, „Die Erinnerungen“ von Nielsen und noch ein paar. Auch Sachbücher sollen es mehr werden. Auf Deine Buchvorstellungen bin ich gespannt, da ist fast nichts dabei, das ich bisher ins Auge gefasst hatte, wird also interessant 😉

    Gefällt mir

    • March Hare 20. Februar 2016 / 13:12

      „In anderen Herzen“ habe ich auch als Lex bekommen und bin sehr gespannt darauf, das muss aber leider noch ein paar Wochen warten. Ich freue mich auf deine Meinung!
      Die Geschichte von „Des Tauchers leere Kleider“ hat mich erst gar nicht angesprochen und ich muss zugeben, dass ich es nur lese, weil hinten drauf steht, dass Rachel Kushner und Lena Dunham es mochten. Mal sehen, ob die so gut lesen wie sie schreiben.

      Gefällt 1 Person

  3. Petra Wiemann 20. Februar 2016 / 16:28

    Deine Zusammenstellung gefällt mir! Reichholfs „Ornis“ habe ich mir auch gerade als Taschenbuch gekauft. Und Nesbits Buch „Was wir nicht wussten“ ist gleich auf meiner Wunschliste gelandet. Vor einiger Zeit las ich „Turings Kathedrale“ über die Ursprünge des digitalen Zeitalters. Da wurden die Frauen der Wissenschaftler in Los Alamos immerhin am Rande erwähnt. Ich bin gespannt, was Nesbit daraus macht – und auf deine Eindrücke! Bei den Neuheiten freue ich mich am meisten auf das Buch „Federn“ von Thor Hanson.

    Gefällt 1 Person

    • March Hare 20. Februar 2016 / 16:47

      „Federn“ sieht toll aus! Matthes & Seitz macht ja oft so schöne Bücher, besonders in der Naturkunden-Reihe.

      Gefällt 1 Person

  4. tinaherrlich 24. Februar 2016 / 23:15

    Das ist ein vielversprechender Bücherstapel. Am liebsten würde ich dir „Eine treue Frau“ vom Stapel stibitzen, denn auf die treue Frau des untadeligen Mannes warte ich schon gespannt. Mal sehen, wie Jane Gardam die Bezeichnung „treu“ in diesem Fall definiert. 🙂

    Gefällt mir

    • March Hare 24. Februar 2016 / 23:36

      Ich fürchte, es könnte vor allem unglücklich bedeuten. Reingeguckt hab ich noch nicht, aber es kommt gleich nach den Frauen von Los Alamos.
      Angekündigtes Erscheinungsdatum ist übrigens der 14.03.

      Gefällt mir

Sag was!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s